Warnung Auf dieser Website werden Cookies verwendet, um die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Cookies von dieser Website zu erhalten. OK

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeine Information

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren persönlichen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die Sie persönlich identifizieren. Detaillierte Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

2. Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen Welt Concept, Inhaber Ioan - Alin Tepes, Straße des Friedens 55, 99897 Tambach-Dietharz (nachfolgend "Welt Concept", "wir" oder "uns") und dem Kunden (nachfolgend "Kunde" genannt) Es gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") in der zum Zeitpunkt des Kontakts / der Bestellung gültigen Fassung.

Die Anwendbarkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird mit dem Kunden beim ersten Vertragsabschluss vereinbart. Sie gelten auch für alle künftigen Geschäfte gleicher Art, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

Der hier verwendete Begriff "Produkte" bezieht sich auf die von uns angebotenen Dienste, zu denen hauptsächlich Lizenzen für die Nutzung von Software gehören, insbesondere Plugins, Vorlagen und Vorlagen, deren Erweiterungen, Hosting und Server, Service- und Supportdienste.

3. Angebote und Leistungsbeschreibungen

Die Darstellung der Produkte in unseren Prospekten, auf Websites und unvergleichlichen Werbematerialien stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern lediglich eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung.

Anwenderschulung, Dokumentation, Anleitung, Installation und Wartung gehören nicht zu unseren Leistungen, sofern nicht anders angegeben und müssen gesondert vereinbart werden.

Unsere Leistungen umfassen, vorbehaltlich ausdrücklicher Vereinbarung, keine rechtliche Überprüfung oder Rechtsberatung (zum Beispiel Marken-, Urheber-, Datenschutz- oder Wettbewerbsrecht) und die Erfüllung der gesetzlichen Informationspflichten des Kunden.

Gesetzliche Prüfungspflichten und Pflichten im Zusammenhang mit der Nutzung der Software sind vom Kunden zu beachten. Insbesondere ist der Kunde nicht davon befreit, sich von seiner eigenen Prüfung der Eignung der Produkte für den von ihm beabsichtigten Zweck zu überzeugen.

4. Service und Support

Der Kunde kann aus unserem Sortiment die angebotenen Produkte unverbindlich auswählen.

Wir bieten die Möglichkeit, individuelle Service- und Supportleistungen zu bestellen, die Kunden zusammen mit unseren Produkten oder separat erwerben können (z. B. Installation oder Anpassung von Software).

Möchte der Kunde die vereinbarten Leistungen im Zuge des Auftragnehmers ändern, ändern sich die vom Kunden mitgeteilten Umstände nach Abgabe eines Angebotes oder nach Vertragsschluss, ohne dass die Änderung in unserer Verantwortung oder in unserem Risikobereich liegt ein Angebot für die Zusatzleistungen abgeben. oder reduzierte Kosten, es sei denn, es ist ein Entgelt nach Aufwand vereinbart oder der Kunde verzichtet ausdrücklich auf ein gesondertes Angebot. Bis der Kunde entscheidet, ob er das Angebot annimmt oder nicht, werden wir die von dem Angebot betroffenen Dienstleistungen unterbrechen, sofern die spätere Annahme des Angebots durch den Kunden zusätzliche Kosten verursachen würde. Vereinbarte Lieferfristen verlängern sich entsprechend.

Der Kunde ist für die von ihm bereitgestellten Inhalte verantwortlich. Der Kunde stellt uns von allen Ansprüchen und Schäden frei, die uns durch vom Kunden zu vertretende und von ihm zu vertretende Rechtsverstöße entstehen.

5. Nutzungsrechte an Software

Wir gewähren dem Kunden die für den jeweiligen Vertragszweck erforderlichen Nutzungsrechte an unseren Produkten. Zu diesem Zweck erhält der Kunde ein einfaches, auf die vertraglichen Zwecke beschränktes Nutzungs- und Verwertungsrecht, das insbesondere die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Verfügbarkeit umfasst. Ausgeschlossen ist der Weiterverkauf und die Weiterverteilung der Produkte durch den Kunden, es sei denn, dies wurde ausdrücklich vereinbart oder ergibt sich aus der Art des Vertrages.

Dem Kunden wird ein Recht zur Verarbeitung der Ware nur eingeräumt, solange das Verarbeitungsrecht ausdrücklich vereinbart wurde oder sich aus der Art des Vertrages ergibt. Der Kunde ist nur berechtigt, die Codeform, in der die Software geliefert wird, zu ändern, insbesondere für die Dekompilierung der im Objektcode gelieferten Software, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Bei Produkten, die auf anderen Produkten aufbauen, diese ändern, erweitern oder anpassen (beispielsweise bei benutzerdefinierten Vorlagen oder Plug-Ins) und bei denen ein ausschließliches Nutzungsrecht vereinbart werden soll, erstrecken sich etwaige ausschließliche Rechte des Kunden nicht auf das Original produkte, aber nur soweit die von uns für den kunden vorgenommenen umbauten, erweiterungen und anpassungen ausreichen.

Urheberrechtshinweise, Seriennummern sowie sonstige Merkmale, die der Softwareidentifikation dienen, dürfen von der Software nicht ohne unsere Zustimmung bzw. entsprechende Lizenz entfernt oder verändert werden. Gleiches gilt für die Unterdrückung der Bildschirmanzeige entsprechender Anweisungen.

Die von uns erstellten Vorlagen, Quellcodes, Designs, Rohdaten, Dateien und sonstigen Arbeitsmittel, die der Erbringung der vertraglich geschuldeten Leistungen dienen, bleiben unser Eigentum. Wünscht der Kunde die Freigabe, ist dies gesondert zu vereinbaren und zu vergüten.

6. Lieferung und Verfügbarkeit

Soweit Vorauskasse vereinbart ist, erfolgt die Leistung nach Eingang des Rechnungsbetrages.

Wenn das bestellte Produkt nicht verfügbar ist, weil uns das Produkt oder seine Komponenten nicht von seinen Lieferanten ohne eigenes Verschulden zur Verfügung gestellt wurden (z. B. bei Fehlern in der Software, die für die Ausführung eines Themas erforderlich sind), können wir vom Vertrag zurücktreten Vertrag. In diesem Fall werden wir den Kunden unverzüglich informieren und gegebenenfalls die Lieferung eines vergleichbaren Produktes vorschlagen. Wenn kein vergleichbares Produkt verfügbar ist oder der Kunde kein vergleichbares Produkt erhalten möchte, werden wir dem Kunden eine bereits erbrachte Gegenleistung unverzüglich erstatten.

Über Lieferzeiten und Liefereinschränkungen werden Kunden auf einer separaten Informationsseite oder in der jeweiligen Produktbeschreibung informiert.

7. Annahme

Diese Abnahmebestimmungen gelten nur, wenn sie auf einem Werkvertrag beruhen. Gegenstand der Abnahme ist die vertraglich geschuldete Leistung.

Voraussetzung für die Abnahme ist, dass wir dem Kunden die Leistungsergebnisse vollständig übergeben und die Abnahmebereitschaft anzeigen. Die Übergabe aller für die Abnahme erforderlichen Leistungsergebnisse stellt eine Aufforderung zur Abnahme dar. Danach muss der Kunde innerhalb von 7 Tagen mit der Abnahme beginnen.

Schlägt die Abnahme fehl, wird der Kunde uns eine Liste aller Mängel zur Verfügung stellen, die die Abnahme verhindern. Nach Ablauf einer angemessenen Frist müssen wir eine einwandfreie und genehmigungsfähige Version der vertraglich vereinbarten Leistung bereitstellen. Im weiteren Verlauf der Prüfung werden nur die festgestellten Mängel untersucht, soweit sie in ihrer Funktion Gegenstand einer Einzelfallprüfung sein können.

Nach erfolgreicher Prüfung hat der Kunde die Abnahme der Arbeitsergebnisse innerhalb von 7 Tagen schriftlich zu erklären (E-Mail genügt). Die Vorbereitung der vertraglichen Leistungen kann in einzelnen Abschnitten vereinbart werden. Wir sind berechtigt, vom Kunden eine Teil- oder Zwischenprüfung zu verlangen, wenn dies sachlich gerechtfertigt und für den Kunden zumutbar ist.

Die Regelungen zu Abnahme, Gewährleistung und Vergütung gelten für die jeweiligen Unterabschnitte. Dies bedeutet insbesondere, dass Änderungswünsche des Kunden, die von bereits akzeptierten Abschnitten abweichen, hiervon gesondert zu vergüten sind.

8. Vertragsdauer und Kündigung

Bei Verträgen, die als Dauerschuldverhältnis vereinbart sind, entspricht die Vertragslaufzeit der vereinbarten Vertragslaufzeit. Sofern die Vertragslaufzeit nicht ausdrücklich vereinbart oder in den einschlägigen Sonderbestimmungen dieser Geschäftsbedingungen festgelegt ist, beträgt diese 12 Monate.

Sofern die Kündigungsfrist nicht ausdrücklich vereinbart oder in den einschlägigen Sonderbestimmungen dieser AGB nicht festgelegt ist, beträgt diese zwei Wochen zum Monatsende.

Wenn keine rechtzeitige Kündigung erfolgt, verlängert sich die Vertragslaufzeit vorbehaltlich einer anderen Vereinbarung automatisch um den gleichen Zeitraum nach Ablauf.

Jede Partei kann die diesen Bedingungen zugrunde liegenden Verträge aus wichtigem Grund außerordentlich kündigen, wenn eine oder mehrere Vereinbarungen von der anderen Partei nicht eingehalten wurden und dies nach schriftlicher Aufforderung zur Nachbesserung schuldhaft innerhalb der gesetzten und ansonsten angemessenen Frist unterbleibt . Eine außerordentliche Kündigung ist auch ohne vorherigen Nachbesserungsanspruch möglich, wenn von der kündigenden Partei unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsparteien keine Fortsetzung des Vertrages zu erwarten ist.

Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses sind wir nicht mehr zur Erbringung der vertraglichen Leistungen verpflichtet. Wir können vorbehaltlich vereinbarter oder gesetzlicher Aufbewahrungspflichten alle Kundendaten löschen. Die rechtzeitige Speicherung und Sicherung der Daten liegt daher in der Verantwortung des Kunden.

9. Änderungsvorbehalt

Für neue Verträge gelten jeweils die aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Welt Concept behält sich das Recht vor, diese Geschäftsbedingungen für laufende Verträge zu ändern. Solche Änderungen werden wirksam, wenn der Kunde der Änderung nicht innerhalb eines Monats nach Zugang einer Änderungsmitteilung in Textform widerspricht und Welt Concept den Kunden in der Änderungsmitteilung über das Widerspruchsrecht und die hierfür geltende Frist informiert hat.